Das Lexington haus Projekt [DE] – Blendern und UE4 #001

Howdy Survivor,

das Lexington Haus hatte ich schon vor einigen Monaten mit Blender erstellt. Wie bekannt, natürlich so aus dem Ärmel geschüttelt, ohne Maßeinheiten, viel Augenmaß. Hauptsache die Proportionen stimmten. Schon nach den ersten Minuten nach dem ersten Import nach Unity, musste ich feststellen, dass das mit dem Lexington Haus nun doch nicht so einfach wird.

Möchte man jedoch ein Objekt in Unity4 so nutzen, dass es seiner Bestimmung nachkommt, muss natürlich sichergestellt sein, dass man nicht durch wände laufen kann und selbstverständlich durch Türöffnungen kommt. Zudem fehlte es noch an der Skalierung, die ebenfalls proportional nicht korrekt war.

Es wartet also viel Arbeit.

Gruß
Kes Bruun

 

Gas geben und neu anfangen…..

Howdy….

Es fällt mir immer noch sehr schwer. Eigentlich gibt es keine Besserung im Bezug auf meine Depressionen. Aber ich muss da irgendwie raus bzw gegen ankämpfen. Zumindest eine kleine Ablenkung erfahre ich, wenn ich mich mit meinem Hobby, der Computergrafik und der digitalen Kunst beschäftige.

Gerne würde ich mehr machen, aber leider reicht meine Konzentration kaum eine Stunde. Dann muss ich aufhören. Dennoch möchte ich einen Teil meines Hobbys dokumentieren und veröffentlichen. Dies werde ich auf diesen Seiten erledigen.

So hoffe ich, dass ich ein wenig Euer Interesse wecken kann.

Gruß
Kes Bruun

Lang ist es her… oder etwa nicht !?

Es ist schon über einen Monat her, dass ich hier was geschrieben habe. ist schon krass für mich, denn es kommt mir vor als währe der letzte Eintrag von gestern. Zeitempfinden oder Zeitgefühl ?  Fehlt mir gänzlich.

Einiges hat sich getan, in den letzten Tagen (oder waren es Wochen?). Mein Blutdruck ist fast immer über 200 ! Resultat ? Naja, noch mehr Pillchen schlucken und immer schön Blutdruck messen. Valsartan, so heisst das Wundermittel der Pharmaindustrie, dass mir helfen soll, meinen Blutdruck in den Griff zu bekommen.

Weiterhin sind die Tage schwer und selbst in der Nacht wüten die Gedankenstürme in meinem Kopf. Ich habe immer noch keine Sinnhaftigkeit entdeckt, die das Leben hier auf diesem Planeten lebenswert machen sollen.

Bis dahin…..

Ein Leben lang zum sterben

Wir werden geboren und sterben dann, irgendwann. Wie groß das Zeitfenster zwischen Geburt und Tot ist, kann niemand im Voraus wissen. Im allgemeinen wird dieses Zeitfenster „Leben“ genannt. Ungeboren zu sein, ist das der selbe Zustand wie Tot sein ? Welches der drei „Dinge“ besitzt welche Priorität ? Sind alle drei gleichbedeutend groß/klein ? Ist die Geburt wichtiger als das Leben oder Sterben ?

Die Eigenschaft „ungeboren sein“ und „tot sein“, bedeutet nicht zu existieren. Oder doch ?
Die Geburt, das Leben und Sterben – Wenn diese drei Phasen die gleiche Priorität besitzen, warum dauern diese unter „normalen“ Bedingungen unterschiedlich lang ?

Jeden beschissenen Morgen auf's Neue… Depression